Barum (ffpr). Ein Gefahrgutunfall rief am Dienstagabend ein Großaufgebot an Einsatzkräften auf den Plan. Neben den beiden Gefahrgutzügen Nord und Mitte des Landkreises Uelzen, wurden auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Barum, Bad Bevensen, Bargdorf und Wichmannsburg eingebunden. Des Weiteren wurde die gesamte Übungslage von der DRK Bereitschaft Uelzen begleitet. Die SEG des DRK ist auf solche Großschadenslagen vorbereitet und entsendet standardmäßig einen ganzen Pool aus Rettungswagen, Versorgungseinheiten und Fachkräften zur Einsatzstelle.


Das 26. Weinfest war trotz einer Regenfront wieder ein voller Erfolg.

Auch der Regen, der gut 45 Minuten auf den Marktplatz niederprasselte, konnte die Partystimmung nicht trotzen. Bei fast herbstlichen Temperaturen sorgte DJ Manu für die entsprechende Partystimmung. Die nötige Wärme kam somit von ganz alleine.

Wir badanken uns bei allen Gästen die dabei waren und zum Erfolg des 26. Weinfestes beigetragen haben. Wie im jeden Jahr kam der Erlös der Veranstaltung zu 100% dem Förderverein der Feuerwehr Bienenbüttel zugute. Wir sagen DANKE!

 

Jugendliche freuen sich über neue Parker

Durch einen Zuschuss vom Förderverein der Feuerwehr Bienenbüttel konnten für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Bienenbüttel neue Parker beschafft werden.

Allgemeine Zeitung vom 28. Februar 2017

Bienenbüttel. Radikal neue Wege geht die Freiwillige Feuerwehr Bienenbüttel seit dem Jahreswechsel: Die vier Gruppen der Stützpunktwehr wurden dabei neu aufgemischt. Alte tun seitdem Dienst mit Jungen. Die zwölfköpfige Frauengruppe wurde aufgelöst.

Die 66 Männer und Frauen bilden jetzt gemischte Gruppen. „Die Gruppen waren über Jahre zusammengewachsen. Da musste man mit Fingerspitzengefühl vorgehen“, erzählt Ortsbrandmeister Carsten Buhr. Nicht jeder war sofort begeistert, die große Mehrheit der Mitglieder ließ sich aber bei einer Versammlung Ende November von dem Konzept überzeugen.

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Zur 135. Jahreshauptversammlung konnte Ortsbrandmeister (OBM) Carsten Buhr, wieder zahlreiche Gäste aus Verwaltung, von der Polizei, der Gemeinde- und Kreisfeuerwehr sowie zahlreiche Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel begrüßen. 

In seinem Jahresbericht berichtete Buhr von 53 Einsätzen die im Jahr 2016 zu bewältigen waren. Das ist ein Plus von 14 Einsätzen gegenüber dem Vorjahr. In Summe waren dies zusammen 456 Einsatzstunden.

Im Detail waren dies 3 Kleinbrände, 1 Mittelbrand sowie 42 Einsätze der Technischen Hilfeleistung aufgegliedert in 3x Verkehrsunfälle mit eingeklemmter Person; 25x Baumeinsatz (droht auf Gebäude zu fallen bzw. Baum auf Straße) 5x Ölspur/auslaufende Betriebsstoffe; 1x Öl auf Gewässer, 1x Türöffnung; 4x vollgelaufene Keller lenzen, 3x Personenrettung/Personensuche. Unter sonstiges war 1x Brandsicherheitswachdienst, 2x Einsatz-übungen, 2x BMA-Fehlalarm und 2x sonstige Fehlalarme zu verzeichnen.