Stehende Ovationen von den Mitgliedern der Feuerwehr-Seniorenkameradschaft Bienenbüttel

Es war eine etwas anders gestaltete Jubiläumsveranstaltung, die da am Samstag im Feuerwehrhaus Bienenbüttel ablief. 
Vorsitzender Ehren-Gemeindebrandmeister Friedhelm Scheele und seine Vorstandsmannschaft der Seniorenkameradschaft der Feuerwehren der Gemeinde Bienenbüttel hatten die Feuerwehrsenioren und –seniorinnen sowie deren Partner anlässlich des 20jährigen Bestehens der Seniorenkameradschaft zu einem gemütlichen Grillnachmittag mit einigen Gästen eingeladen. 



Wer sich auf langatmige Jubiläumsreden eingestellt hatte, wurde in dieser Hinsicht enttäuscht: eine kurze Begrüßung durch den Vorsitzenden Friedhelm Scheele, einige knackige Details zur Feuerwehr Bienenbüttel durch Ortsbrandmeister Carsten Buhr sowie der gespannte Gedankenbogen des Gemeindebrandmeisters Manfred Zaiser, von der Kinderfeuerwehr über Jugendfeuerwehr und aktiver Wehr bis zu den Feuerwehrsenioren, das war’s.

Und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Ilmenau-Bandidos mit Manni Hinrichs, Charly Schlegel, Wolfgang Fachmann und dem Oldie Werner 20160719 225956_2Lühr bildeten das „Warm Up“, gefolgt von der Laienspielgruppe des DRK Bienenbüttel. Die charmante siebenköpfige Damentruppe, angeführt von der „Feuerwehrfrau“ Gisela Stehr, mischte mit ihren Gesangseinlagen und Sketchen immer wieder den Saal auf. 

Nicht minder Erfolg hatten die drei Mitglieder Angelika Krahn, Horst Spreen und Jürgen Behrens von der Theatergruppe der Dorfgemeinschaft Steddorf mit ihren plattdeutschen Sketchen, es blieb kein Auge trocken.

Waren dies die einheimischen Gäste des Nachmittags, gab es noch ein Jubiläumsbonbon. Die „Helgoländer Jungs“, der bekannte Shanty-Chor aus Himbergen, gab ein Konzert vom Feinsten, der rappelvolle Saal war aus dem Häuschen.

20160719 225956_3Ach ja, für das leibliche Wohl war auch gesorgt, hatte die Jugendfeuerwehr Bienenbüttel am Grill doch ganze Arbeit geleistet, die Steaks und Bratwürste gingen weg wie „warme Semmeln“. Es hieß aber nicht nur „Fleisch ist mein Gemüse“, das aufgebaute Buffet hielt darüber hinaus noch vielerlei schmackhafte Salate bereit.

Die Ilmenau-Bandidos „rockten“ zum Abschluss das Feuerwehrhaus, sodass es dem Vorstand der Seniorenkameradschaft nur mit Mühe gelang, die mehr als viereinhalbstündige Veranstaltung mit dem obligatorischen Abschlusslied „Kein schöner Land“ beenden zu lassen. Ein toller Nachmittag, der den Feuerwehrsenioren und –seniorinnen noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben