Die Brandschützer von Morgen

Zur 45. Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bienenbüttel begrüßte Jugendwart Eike Simon die Jugendlichen und Eltern sowie einige Gäste. Zu den Gästen zählten Kreisjugendwart Klaus Engelhardt und eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Bad Bevensen unter der Führung von Jugendwart Benjamin Thormählen. 

Weiterhin nahmen Alfred Meyer und Christopher Tieding teil und überbrachten die besten Grüße vom Gemeinderat und spendierten der Versammlung ein Eis nach dem Imbiss.

 

Auf ein Ereignisreiches Jahr mit 145 Stunden aufgeteilt in 90 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 55 Stunden allgemeine Jugendarbeit konnte zurückgeblickt werden. Somit leistete die Jugendfeuerwehr an insgesamt 60 Tagen Dienst. Hinzu kamen 5 Tage im Zeltlager.

Im Vordergrund stand für Jugendwart Eike Simon die Zusammenarbeit in der Jungen Gruppe. Bei der letzten Versammlung wurden 4 Jugendliche in die Aktive Wehr übergestellt. Dieses Jahr wurde zusätzlich Holger Badekow in die Aktive Wehr übergestellt. Er hatte die Altersgrenze von 18 Jahren erreicht und beendete seine Jugendfeuerwehrzeit. Diese Anzahl an Mitgliedern muss erst einmal aufgefangen werden. Erfreulicherweise standen dem 6 Neuaufnahmen gegenüber. Im Lauf des Jahres traten Silas und Simon Möller, Soeren Scheele, Mika Hübner, Jonas Finn Möller und Jette Linde in die Jugendfeuerwehr ein. Derzeit liegt das Durchschnittsalter der 14 Mitglieder bei 12,5 Jahren. Aus diesem Grund sollten der Spaßfaktor und die Förderung des Zusammenhaltes innerhalb der Gruppe im Jahr 2015 im Vordergrund stehen.

So nahmen die Jugendlichen am Kinotag, am Schwimm- und Völkerballturnier teil. Für weiteren Spaß sorgte der Orientierungsmarsch um den Oldenstädter See. Um Abwechslung bei den Diensten zu bekommen, wurden neben Themen wie zum Beispiel Brennen und Löschen oder Technische Hilfeleistung immer mal wieder ein Spieleabend oder eine Einsatzübung eingeschoben.
Bei den Kreiswettbewerben erreichte die Jugendfeuerwehr den 19. Platz, beim Gemeindewettbewerb den 4. Platz. Die Gruppe nahm es sportlich nach dem Motto „Dabei sein ist alles“. Das Highlight des Jahres war sicherlich das erste Kreiszeltlager nach 5 Jahren der Kreisjugendfeuerwehr in Lüder. Bei gutem Wetter verbrachten die Jugendlichen 5 Tage voller Aktion, Spiel und Spaß mit 383 weiteren Jugendlichen und Betreuern im Zeltlager.

Im Laufe der Versammlung wurde Andre Michalek zum neuen Stellvertretenden Jugendwart gewählt. Sein Vorgänger Hartmut Schumacher wollte nach 5 Jahren sein Amt an jüngere Hände abgeben und steht dem Betreuerteam jedoch weiterhin zur Verfügung. Als Dank überreichte Jugendwart Eike Simon ihm ein kleines Präsent. Weiterhin wurden Nik Visscher und Timon Radics für die meiste Dienstbeteiligung mit einem Kinogutschein geehrt.

Ortsbrandmeister Carsten Buhr beglückwünschte die Jugendlichen zu ihren Erfolgen und bedankte sich bei dem Betreuerteam für ihre geleistete Arbeit. Kreisjugendwart Klaus Engelhardt schloss sich den Worten an und wünschte der Jungen Gruppe eine weiterhin schöne Zeit in der Jugendfeuerwehr, damit sie in ein paar Jahren an gleicher Stelle in die Aktive Wehr übergestellt werden können.

Zum Ende bedankte sich Jugendwart Eike Simon bei allen Unterstützern der Jugendfeuerwehr, bei den Eltern und natürlich bei den Jugendlichen für ihr Engagement, sowie dem Betreuerteam, ohne die eine Jugendarbeit nicht möglich wäre. Er betonte, wie wichtig die Jugendlichen für den Nachwuchs in der Aktiven Wehr sind und ist erfreut über ihre Tätigkeiten in der Jugendfeuerwehr. Sie sind die Brandschützer von Morgen. Auch die Brandschützer von Übermorgen finden seit vergangenem Jahr ihren Platz in der Kinderfeuerwehr „Löschbienen“ Bienenbüttel. Hier werden Kinder im Alter von 6-10 Jahren spielerisch an die Feuerwehr herangeführt. In die Jugendfeuerwehr können Jugendliche im Alter von 10-18 Jahren eintreten.
Wer Interesse an der Jugendfeuerwehr haben sollte, der kann gerne zu einem der wöchentlichen Dienste am Donnerstagabend um 18:30 Uhr zum Feuerwehrhaus in Bienenbüttel kommen.

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben