Jugendfeuerwehr Bienenbüttel sucht Nachwuchs!

Nach einem Jahr im Amt konnte Jugendwart Eike Simon die Jugendlichen und Eltern und einige Gäste auf der 44. Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bienenbüttel begrüßen. Darunter Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Eisele und den Jugendwart aus Bad Bevensen Matthias Brust. 

Ein immer gern gesehener Gast war Gemeinderatsmitglied Christopher Tieding, der die Besten Grüße vom Bürgermeister überbrachte und ein Eis nach dem Imbiss spendierte. 

180 Dienststunden, die sich auf 101 Stunden feuerwehrtechnische Arbeit und 79 Stunden allgemeine Jugendarbeit aufteilten, lagen dem Jahresbericht zu Grunde. Somit leistete die Jugendfeuerwehr an insgesamt 65 Tagen Dienst. Hinzu kamen 7 Tage im Zeltlager. Aus sportlicher Sicht nahm die Jugendgruppe an Schwimm-, Volleyball und Völkerballturnieren teil. Hierbei konnten immer gute bis mittlere Plätze erzielt werden. Bundeswettbewerb, allgemeine Ausbildung sowie die Jugendflamme sorgten für den feuerwehrtechnischen Teil im Dienstplan. 

Nachdem die Jugendfeuerwehr zum achten Mal in Folge Kreismeister im Wettbewerb war belegte sie im letzten Jahr einen immer noch sehr erfolgreichen 3. Platz. Der Wettbewerb besteht aus einem Löschangriff und einem Staffellauf. Beim Gemeindewettbewerb erreichte die Gruppe aus Bienenbüttel den 2. Platz. 

Dass die Jugendlichen wissenstechnisch gut aufgestellt sind, konnten sie in der Jugendflamme beweisen. Laura Reschke, Felix Pahl und Johannes Ewald bekamen die Jugendflamme Stufe 1 verliehen, nachdem sie an 8 Stationen in theoretischen und praktischen Aufgaben ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. 

Das Highlight des Jahres war sicherlich das Zeltlager bei der Partnerfeuerwehr in Mistelbach in Niederösterreich anlässlich der seit 40 Jahren bestehenden Freundschaft. Zu diesem Zeltlager fuhr die befreundete Wehr aus Bad Bevensen mit. Im Laufe der Versammlung verabschiedete Jugendwart Eike Simon 4 Jugendliche in die Aktive Wehr. Anne Großer, Fabian Goldbach, Christoph Weitze und Andre Michalek hatten die Altersgrenze von 18 Jahren erreicht und beendeten ihre Jugendfeuerwehrzeit. Zudem wurden Andre Michalek und Fabian Goldbach mit einem Gutschein für ihre höchste Dienstbeteiligung geehrt. 

Ortsbrandmeister Carsten Buhr beglückwünschte die Jugendlichen zu ihren Erfolgen und bedankte sich bei dem Betreuerteam für ihre geleistete Arbeit. Kreisjugendwart Markus Eisele schloss sich den Worten an und gab bekannt, dass er sein Amt als Kreisjugendwart niederlegt. Es werden im November Neuwahlen im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrtages stattfinden. Zum Ende bedankte sich Jugendwart Eike Simon bei allen Unterstützern der Jugendfeuerwehr, bei den Eltern und natürlich bei den Jugendlichen für ihr Engagement. Er betonte, wie wichtig die Jugendlichen für den Nachwuchs in der Aktiven Wehr wichtig sind und ist erfreut über ihre Tätigkeiten in der Jugendfeuerwehr. Dennoch ist die Jugendfeuerwehr Bienenbüttel auf der Suche nach neuen Mitgliedern, sie besteht derzeit aus 11 Jungen und Mädchen.

Simon erhofft sich einen Zugewinn von Mitgliedern mit der Gründung der Kinderfeuerwehr in Bienenbüttel. Hier werden Kinder im Alter von 6-10 Jahren spielerisch an die Feuerwehr herangeführt. Start ist am 18. April. Doch auch jetzt können sich bereits Jugendliche im Alter von 10-18 Jahren in der Jugendfeuerwehr engagieren. Wer Interesse an der Jugendfeuerwehr haben sollte, der kann gerne zu einem der wöchentlichen Dienste am Donnerstagabend um 18:30 Uhr zum Feuerwehrhaus in Bienenbüttel kommen.

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben