Pilo FrankeFeuerwehr-Chef Pilo Franke nach 30-jähriger Amtszeit zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

Bürgermeister Dr. Merlin Franke ließ es nicht unberührt, dass er seinen Vater nach 30-jähriger Dienstzeit als Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel zum Ehrenortsbrandmeister ernennen durfte. „Stehe ich hier doch als Bürgermeister Sohn und Feuerwehrkamerad von Pilo Franke“, sagte er. Eigentlich heißt der 60-jährige, den alle „Pilo“ kennen, mit bürgerlichen Namen Klaus-Georg Franke. Kaum jemand habe ihn so genannt, seit sein Vater Klaus – ebenfalls lange Jahre Ortsbrandmeister in Bienenbüttel – ihn mit diesem Spitznamen gerufen hatte. Die Bienenbütteler Kameraden wollten mit einer Abschiedsfeier zeigen, dass sie ihm viel zu verdanken haben. Pilo Franke war daher nicht wenig überrascht, als er mit einem historischen Feuerwehrauto zur Feier abgeholt wurde und ihm dann noch das Schild „Pilo-Franke-Saal“ übergeben wurde, das künftig im großen Versammlungssaal an der Wand hängen wird.

verabschiedung fw-chef_pilo_035

„Das wichtigste bei der Feuerwehr ist der Mensch. Unsere Feuerwehr braucht Menschen, die bereit sind zu helfen, die nicht erst viel fragen, die nicht erst in Vorschriften blättern, die nicht erst versuchen, andere herbeizuzitieren oder versuchen, den Job zu delegieren… ohne wenn und ohne aber.“ Damit wünschte Pilo Franke seinem Nachfolger Carsten Buhr und seinen beiden Stellvertretern als Team gutes Gelingen, allen Aktiven weitläufige Unterstützung aus der Bevölkerung bei ihrem ehrenamtlichen Einsatz und nicht zuletzt, dass der gute Ruf, den sich die Bienenbütteler Wehr mit überragendem Erfolg bei internationalen Wettkämpfen erstritten habe, bewahrt bleiben könne.

Quelle: Allgemeine Zeitung Uelzen

  • Weitere Bilder von der Ernennung gibt es HIER

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben