GästeGenerationswechsel in der Feuerwehrführung vorbereitet

Zur 131. Jahreshauptversammlung konnte OBM Klaus-Georg (Pilo) Franke wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, der Polizei, der Gemeindefeuerwehr sowie zahlreiche Mitglieder der Fw. Bienenbüttel begrüßen.

In seinem Jahresbericht berichtete Franke von 26 Einsätzen. Darunter waren im letzten Jahr vier Großbrände. U.a brannte im Oktober im Ortsteil Varendorf ein Wohnhaus komplett aus. Ein nicht alltäglicher Einsatz war der Brand eines Oberleitungswartungsfahrzeuges der Deutschen Bahn in einem schwer zugänglichen Streckenabschnitt im Bereich Wichmannsburg. In den Ausbildungs- und Fachgruppen (wie z.B. Gefahrgut, Leitung Markus Krahn und Atemschutz, Leitung Ingo Dannath), wurden insgesamt 67 Ausbildungsdienste durchgeführt.

Hinzu kamen noch 4 Einsatzübungen in Zugform. Die Jugendfeuerwehr übte 71 x im Berichtsjahr. Ebenfalls wurden Führungskräfteschulungen im Bereich der Technischen Hilfeleistung (TH) durchgeführt. Zählt man alle Dienste zusammen, so wurde an 285 Tagen Feuerwehrdienst gemacht. Franke lobte die gute Ausbildung in den Gruppen, mahnte allerdings die im Berichtsjahr schlechte Dienstbeteiligung bei den Einsatzübungen der zwei Züge. Hier gab er bereits Veränderungen für das aktuelle Jahr bekannt. Man werde vermehrt, entgegen den Vorjahren, auf die Mindestdienstbeteiligung achten und gegebenenfalls einlenken. 

Bei den Wettbewerben stichten im letzten Jahr nur die Jugendfeuerwehr (JF) wieder einmal heraus. Bereits zum siebten Mal in Folge wurde sie Kreismeister.C.Basse M.Krahn Auf Gemeindeebene belegten sie Platz 1. und 2. Somit hat der Spruch "Bienenbüttel, im Landkreis Uelzen ganz oben eine ganz besondere Bedeutung", so Franke. Ein weiteres Highlight unserer JF war sicherlich das internationale Zeltlager im Bienenbütteler Waldschwimmbad mit Beteiligung der JF Mistelbach / Niederösterreich. 

Bei den internationalen Wettbewerben nahmen die Damen A und die Herren A an den Deutschen Meisterschaften in Cottbus teil. Obwohl beide Gruppen leider nicht über eine Bronze-Medaille hinaus kamen, bekamen sie Lob von allen Seiten. Beide Gruppen suchen für die nächsten Jahre noch neue Mitstreiter! Bei der Eimerfestspielgruppe steht der Spaß im Vordergrund. Sie startete bei 4 Wettbewerben und übte 14-mal zusätzlich zu den Ausbildungsdiensten.

Ein weiterer Jahreshöhepunkt waren die "Die 7. internationale Pokalwettkämpfe der Lüneburger Heide" anlässlich des 130-jährigen Bestehen der Fw. Bienenbüttel. Insgesamt 42 Gruppen aus dem In- und Ausland folgten der Einladung nach Bienenbüttel. Leider fanden die Jubiläumsveranstaltungen keinen großen Zuspruch bei der Bevölkerung. "Da hätten wir uns mehr Zuspruch aus der Bevölkerung gewünscht", so Franke wörtlich.

Ein Herzliches Dankeschön ging nicht nur an alle Aktiven für die geopferte Freizeit für den Dienst in der Feuerwehr also dem Dienst am nächsten und für die Allgemeinheit sondern auch an alle Angehörigen. "Ein Dank auch an alle Helfer, die uns bei den vielen Veranstaltungen in 2012 tatkräftig unterstützt haben. Insbesondere diejenigen, die sonst nicht in der Feuerwehr tätig sind".

Führungskräfte Beförderung_zum_LöschmeisterEin weiteres großes Dankeschön geht an alle Mitglieder des Fördervereins, die durch ihren Beitrag geholfen haben, Einsatzmittel zu beschaffen, die aus normalen Haushaltsmitteln nicht immer erbracht werden können. Ein aktuelles Beispiel gab es gleich Live zu bewundern. Aus den Mitteln des Fördervereins wurde ein 1200 €uro teure Rettungstasche für den Atemschutzeinsatz angeschafft, die an den Abend vom OBM Franke an den Leiter der Fachgruppe Atemschutz, Ingo Dannath, übergeben werden konnte. Der Inhalt dieser Tasche ermöglicht es jetzt einen im brennenden Gebäude verunfallten Atemschutztrupp sicher durch einen Rettungstrupp aus dem Gefahrenbereich zu retten. Franke übergab die Tasche mit den Worten "Ich hoffe, dass diese Rettungstasche nie zum Einsatz kommen muss".

Die dienstlichen Mitteilungen standen unter den Motto "Back to the roots" oder hochdeutsch "Zurück zu den Wurzeln". Aufgrund des immer höher werdenden Zeitaufwandes für den Feuerwehrdienst, haben Kommandomitglieder während eines Seminars und etliche Gesprächsrunden danach über die Strukturen unserer Feuerwehr nachgedacht und diskutiert. Daraufhin haben wir uns entschlossen, auf die Durchführung etlicher Veranstaltungen zu verzichten. So werden ab 2013 nur das Osterfeuer sowie das Weinfest als öffentliche Veranstaltung durchgeführt. Während dieser Gespräche wurden auch Mindest(ausbildungs)dienste, wie oben bereits erwähnt, festgelegt.

Bei den anstehenden Wahlen wurde ein Generationswechsel in der Feuerwehrführung eingeläutet. Nachdem die Amtszeit der beiden stellvertretenden Ortsbrandmeister Conny Basse und Carsten Buhr abgelaufen waren, standen Neuwahlen an. Nachdem Frau Basse das Amt bereits seit 12 Jahren inne hatte, stand sie für eine weitere Periode nicht mehr zur Verfügung. "Es sollten doch einmal ein jüngerer Jahrgang zum Zuge kommen" so Frau Basse wörtlich. Im Ortskommando war man sich dann auch schnell einig, dass dies die Chance war, einen Generationswechsel einzuläuten. 30 / 40 / 50 (Jahre) hieß die Formel. Nach mehreren Gesprächen stellt sich der 27-jährige Marcus Krahn zur Wahl des 2. Stellvertreters zur Verfügung. Carsten Buhr rückte damit auf den 1. Stellvertreterplatz. Auch die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder waren sich einig und wählten beide Kandidaten einstimmig in ihr Amt.Drensek2vonli. Obstli._Ehrung_Rüger

Ebenfalls unter neuer Führung ist die Jugendfeuerwehr Bienenbüttel (JF). Lars Gaebel löste den Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Eisele ab. Stellvertreter der JF ist Hartmut Steinke.

Zahlreiche Ehrengäste wie der Bürgermeister Waltje, Gemeindebrandmeister Zaiser, Gemeindeausbildungsleiter Eckard Meyer, OBM der Fw. Bargdorf, Stellv. Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter-Nord Helmut Rüger sowie Leiter der Polizeistation Bad Bevensen Reinhard Eichel bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Zum Abschluss der Versammlung wurde, wie es schon Tradition in Bienenbüttel ist, gemeinsam das Niedersachsenlied gesungen.

Wahlen: 

  • Erster stellv. Ortsbrandmeister (OBM): Carsten Buhr (war vorher zweiter Stellv. OBM)
  • zweiter stellv. OBM: Marcus Krahn
  • Kassenwart: Barbara Meyer (Wiederwahl)
  • Schriftführer: Annabelle Schildt
  • EDV /-Datenschutzbeauftragter: Rüdiger Drensek
  • Gruppenführerin Frauen: Petra Meyer
  • Gruppenführer Gruppe 6: Stefan Kommert (Wiederwahl)
  • Jugendfeuerwehrwart: Lars Gaebel 

Ernennung: 

Nach erfolgreicher Truppmannausbildung wurden folgende Kameraden in die Einsatzabteilung übernommen und zum Feuerwehrmann ernannt:

  •  Fabian Goldbach
  • Andre Michalek
  • Leonhard Schulze
  • Christoph Weitze 

Beförderungen: 

Zum Oberfeuerwehrmann:

  • Henning Simon
  • Christian Krahn 

Zum Hauptfeuerwehrmann:

  • Tim Radtke 

Zum Löschmeister wurden vom Gemeindebrandmeister Manfred Zaiser befördert (alle Führungskräfte):

  • Ingo Dannath
  • Dr. Georg Merlin Franke
  • Cathleen Scheele
  • Petra Meyer 

Ehrungen: 

Der stellv. Kreisbrandmeister Helmut Rüger verlieh:

das Niedersächsische Ehrenzeichen für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen für 25 Jahre an:

  • Rüdiger Drensek 

das Abzeichen des LFV Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft für 25 Jahre an:

  • Diethelm Obst 

Überstellung in die Altersriege: 

  • Hans Peter Grelik
  • Winfried Schlender  

wurden aufgrund ihres Alters von der Einsatzabteilung in die Altersriege überstellt.

Befoerderte Geehrte

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben