Feuerwehrwettbewerb erfolgreich beendet

Bienenbüttel. Die 7. Internationalen Wettbewerbe in Bienenbüttel sind beendet. Und es gibt viel zu erzählen: Von 3 bis 6-jährigen Kinderfeuerwehrleuten, die einen grandiosen i.-wettkampf-bttl.-2012 Wettkampf-0143Löschangriff hinlegten, von Topleistungen, von einer Auszeichnung und von vielen Kilo Lebensmittel die von Helfern der Feuerwehr Bienenbüttel verarbeitet worden sind. Aber der Reihe nach:

Die Sieger 

Sieger des Pokalwettbewerbes ist die Feuerwehr Neuweiler aus Baden Württemberg bei den Herren – A. Die Feuerwehr Langenbach, Rheinland Pfalz, holte sich mit einer beachtlichen Zeit von 37,4 Sekunden im Löschangriff und 63 Sekunden im Staffellauf den ersten Platz in der Kategorie Herren- B.Bei den Frauen- A siegte die Gruppe der Feuerwehr Bienenbüttel den 1. Platz in der Kategorie Frauen B sicherten sich die Asendorfer Frauen.

Spitzenreiter bei der Abnahmen den Bundesleistungsabzeichen (BLA) in Bronze wurde Langenbach I. Das BLA in Silber errang die Feuerwehr Mistelbach aus Österreich. Besonders würdigen muss man das Erreichen des BLA in Gold. Viel Training und Vorbereitung ist dafür nötig. Geschafft hat es die Feuerwehr Lich- Nieder Bessingen aus Hessen.

Ausgezeichnet

Die wohl größte Überraschung konnte Ortsbrandmeister Klaus-Georg Franke für sich in Anspruch nehmen. Er wurde mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold vom Kreisbrandmeister Dieter Ruschenbusch sowie Landesfeuerwehrpräsident Hans Graulich ausgezeichnet. Eine verdiente Auszeichnung, waren sich viele Feuerwehrleute einig.

Kinder, die begeistern

Die Kinderfeuerwehr aus Haby, Schleswig Holstein, ist ein sehenswertes Projekt. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren führten einen Löschangriff fast nach DIN –Norm durch. Und prompt erhielt der Gruppenführer eine „Beförderung“ vom Bundeswettbewerbsleiter Franke. Seit Jahren studiert diese Kindergruppe Löschangriffe authentisch ein. Die Zuschauer waren begeistert.

Verantwortung übernehmen

Feuerwehrgeräte aus Rheinland Pfalz, Zelte aus Bienenbüttel, Skylifter aus Lüneburg, Fahnen aus der Kreisstadt Uelzen, T-Shirts, entworfen von Nadine Dietrich und Annabelle Schildt, aus Bayern und noch so mancher Gegenstand geliehen von Gönnern der Feuerwehr. Das reicht nicht aus, diese Dinge müssen installiert und aufgebaut werden. Der Trupp um Matthias Scheele erledigte das, Ummarsch und Siegerehrung organisiert von Christian Hinrichs, Kommunikations-Technik zusammengebracht und bedient von Darvin Franke, Rüdiger Drensek. In der Zentrale zuständig für Anmeldung, Organisation und Finanzen waren federführend Barbara Meyer, Ronald Müller, Margarethe Franke und Stephan Scheele. Carsten Buhr quartierte sämtliche Gäste des Festes in und um Bienenbüttel ein. Der Hingucker schlechthin – das innovative Gastbeschenk - ein GW-L aus Pappmache - besorgte Gernot Lichtenstein.

Medienarbeit gelang mit Tom Reher aus dem Landkreis Stormarn / SH, Stefan Kommert und Loni Franke. Logistik in Sachen „Flüssigkeitszufuhr“ organisierten Peter Fassnauer und Joachim Gammelin. Betreuung weitgereister Gäste übernahmen Manfred Zaiser und Hans-Jürgen Franke sowie Merlin Franke.

Die Küchencrew um Thomas Voigts und Conni Basse versorgten Mannschaften, Helfer und die eigenen Feuerwehrleute drei Tage lang mit Essen. Insgesamt stehen 85 Namen auf dem Dienstplan der Feuerwehr Bienenbüttel.

Wir sagen DANKE!

Allen Gewinnern herzlichen Gratulation. Allen gestarteten Mannschaften herzlichen Dank für das Antreten, Mitmachen und sich auf den Weg machen. Dank auch dem TSV Bienenbüttel. Der für diese Wettbewerbe seine Sportanlage zur Verfügung stellte. Herzlichen Dank auch an die unzähligen Quartiergeber und für deren Gastfreundschaft. Klar ist auch, dass die die Feuerwehr Bienenbüttel diesen Event nicht ohne die Unterstützung der Gemeindefeuerwehr geschafft hätte. Danke auch dafür.

Viele Hände waren nötig, um dieses 130-jährige Jubiläum in allen Bereichen zu stemmen.

Und man würde lügen, behauptete man, dass alles rund lief. Das kann es nicht, aber die Kunst der Improvisation beherrscht die Feuerwehr Bienenbüttel sehr gut..... und am Ende war alles gut.

Einmal mehr hat die Feuerwehr Bienenbüttel von sich reden gemacht, spielte Gastgeber für internationale Gruppen und pflegte Kameradschaft. Eine Tradition die zum 7. Mal in Bienenbüttel durchgeführt wurde, stehts nach dem Motto „Frieden durch Freundschaft.

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Nach oben