Ein altes Sprichwort der Feuerwehrleute sagt: "Ein Hausbrand kann mit einem Liter Wasser gelöscht werden" - vorausgesetzt man greift früh ein. Schnelles und beherztes Eingreifen ist häufig der Grund dafür, dass wir von folgenschweren Brandereignissen verschont bleiben. Das Lehrerkollegium der Grundschule Bienenbüttel weiß das und hat sich deshalb in der Handhabung von Feuerlöschern praktisch unterweisen lassen.

Wenn die Feuerwehr zur Brandschutzerziehung in die Grundschule kommt, herrscht unter den Viertklässlern eine gewisse Aufregung. Denn schließlich sind 90 Minuten Unterricht beim Ortsbrandmeister spannender als Mathe oder Deutsch. Das Team um Klaus-Georg Franke investierte zwei Vormittage in diesen Spezialunterricht. "Wenn Kinder verstehen, wie gefährlich Feuer sein kann, wie sie sich verhalten müssen bei Notfällen oder sogar helfen können, dann nehmen wir ihnen die Angst vor unbekannten Dingen und fördern die Zivilcourage unserer Kinder".

Als harmonisch und leistungsorientiert bezeichnete Gemeindebrandmeister Manfred Zaiser die diesjährigen Feuerwehr-Wettbewerbe der Gemeindefeuerwehr Bienenbüttel. Auf dem Hof Harms in Beverbeck/Neu-Rieste gingen am vergangenen Samstag knapp 200 Feuerwehrmänner und - Frauen in 20 Mannschaften an den Start. Zuschauer und Teilnehmer spürten, dass die Beverbecker Feuerwehr und Dorfgemeinschaft unter Leitung von Albert Gelhaar ihre Vorbereitungen mit Herzblut und Engagement angegangen waren.

Modulare Ausbildung und neue Strukturen in der Ausbildung stehen ganz oben auf der Agenda der Feuerwehr Bienenbüttel. Den rund 70 Aktiven bietet das neue Feuerwehrhaus endlich eine Chance zur zeitgemäßen Feuerwehrausbildung in nachhaltigen Strukturen. Parallel zu den vier langjährig etablierten Ausbildungsgruppen (Frauen, i-Gruppe, II. Gruppe und VI. Gruppe) in der Feuerwehr Bienenbüttel, sind zusätzlich zwei Einsatz-Züge installiert worden. Neben der fachlichen Ausbildung in den Gruppen, kommt nun die thematisch detaillierte Zugausbildung hinzu. " Wir wollen im Übungsdienst so realistisch wie möglich an die tatsächlichen Einsatzabläufe herankommen und stellen die Züge variabel zusammen. So erhält jede Frau, jeder Mann die Chance auf eine breitgefächerte Ausbildung", erklärt Ortsbrandmeister Klaus Georg Franke.

(lf)Bienenbüttel. Friesesport in Bienenbüttel
Bestes Boßelwetter, 22 motivierte Mannschaften aus drei Landkreisen und die gute Rundumversorgung der Feuerwehr Bienenbüttel sorgten für einen herrlichen Bosselsamstag. Nach kurzer Einführung in die Geheimnisse des Friesensports, gingen die Mannschaften am Vierenbachsweg in Bienenbüttel an den Start. Die roten Bosselkugeln erklärte man für die Schneeverhältnisse als sehr geeignet, doch der Umgang mit dem kleinen Rund war schon eine andere Sache.

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!