Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Zur 135. Jahreshauptversammlung konnte Ortsbrandmeister (OBM) Carsten Buhr, wieder zahlreiche Gäste aus Verwaltung, von der Polizei, der Gemeinde- und Kreisfeuerwehr sowie zahlreiche Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel begrüßen. 

In seinem Jahresbericht berichtete Buhr von 53 Einsätzen die im Jahr 2016 zu bewältigen waren. Das ist ein Plus von 14 Einsätzen gegenüber dem Vorjahr. In Summe waren dies zusammen 456 Einsatzstunden.

Im Detail waren dies 3 Kleinbrände, 1 Mittelbrand sowie 42 Einsätze der Technischen Hilfeleistung aufgegliedert in 3x Verkehrsunfälle mit eingeklemmter Person; 25x Baumeinsatz (droht auf Gebäude zu fallen bzw. Baum auf Straße) 5x Ölspur/auslaufende Betriebsstoffe; 1x Öl auf Gewässer, 1x Türöffnung; 4x vollgelaufene Keller lenzen, 3x Personenrettung/Personensuche. Unter sonstiges war 1x Brandsicherheitswachdienst, 2x Einsatz-übungen, 2x BMA-Fehlalarm und 2x sonstige Fehlalarme zu verzeichnen.

Marktplatz Bienenbüttel - die größte „Party“-Weinlaube des Nordens
Als vor 25 Jahren die Bienenbütteler Landjugend bei einer Weinreise auf die Idee kam auch in Bienenbüttel ein Fest rund um den Wein zu veranstalten, ahnten Sie sehr wahrscheinlich noch nicht, was für ein Erfolg diese Veranstaltung im Ortszentrum werden würde. Vor fünf Jahren übergab die heute nicht mehr existierende Landjugend dann die Organisation an den Förderverein der Ortsfeuerwehr Bienenbüttel. Ein fünf köpfiges Organisationsteam überlegte von da an, wie man das Weinfest noch attraktiver gestalten könnte.

Am 8. August fand in Ebstorf eine Einsatzübung des Gefahrgutzuges Nord der Kreisfeuerwehr, u.a zusammen mit der Gefahrgutgruppe Bienenbüttel, statt. Hier ein ausführlicher Pressebericht der Feuerwehr Ebstorf dazu:

Feuerwehren und DRK probten den realistischen Notfall – unter gespannten Blicken der Bevölkerung

Ebstorf/Landkreis (fpr). Blaulichter zuckten, Feuerwehrleute in Vollschutzanzügen retten und bergen in einem abgesperrten Bereich, Rotkreuzhelfer versorgen Verletzte, Anwohner stehen vor ihren Häusern und staunen. Gestern Abend (8. August) ging im Bereich Koppelring/Haferkamp des Klosterfleckens Ebstorf nichts mehr. 15 Einsatzfahrzeuge von Feuerwehren und dem DRK standen aufgereiht in den Straßen, und für die Bewohner der Einfamilienhäuser war der Feierabend mehr als aufregend. Grund dafür: In einem Wohnhaus auf dem Eckgrundstück schien eine wahre Katastrophe ausgebrochen zu sein.

Bienenbüttler Feuerwehr-Oldies entern Deutschlands ältestes noch fahrendes Feuerlöschboot

War vor zwei Jahren die Flughafenfeuerwehr das Ziel der Informationsfahrt, ging es dieses Mal in den Hamburger Hafen zur Besichtigung und Hafenrundfahrt der besonderen Art mit Deutschlands ältestem noch fahrenden Feuerlöschboot, der „Feuerwehr IV“.

Das Feuerlöschboot „Feuerwehr IV“ wurde 1930 bei der Berufsfeuerwehr Hamburg in Dienst gestellt und 1980 ausgemustert. Das Boot hat eine Zentrifugal-Schaltpumpe, die bei 10 bar 2.500 L die Minute abgeben kann, bei 5 bar 5.000 L die Minute. Dazu hat das Feuerlöschboot 4 B-Schlauch-Anschlüsse. 

Stehende Ovationen von den Mitgliedern der Feuerwehr-Seniorenkameradschaft Bienenbüttel

Es war eine etwas anders gestaltete Jubiläumsveranstaltung, die da am Samstag im Feuerwehrhaus Bienenbüttel ablief. 
Vorsitzender Ehren-Gemeindebrandmeister Friedhelm Scheele und seine Vorstandsmannschaft der Seniorenkameradschaft der Feuerwehren der Gemeinde Bienenbüttel hatten die Feuerwehrsenioren und –seniorinnen sowie deren Partner anlässlich des 20jährigen Bestehens der Seniorenkameradschaft zu einem gemütlichen Grillnachmittag mit einigen Gästen eingeladen. 

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!