Pilo FrankeFeuerwehr-Chef Pilo Franke nach 30-jähriger Amtszeit zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

Bürgermeister Dr. Merlin Franke ließ es nicht unberührt, dass er seinen Vater nach 30-jähriger Dienstzeit als Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel zum Ehrenortsbrandmeister ernennen durfte. „Stehe ich hier doch als Bürgermeister Sohn und Feuerwehrkamerad von Pilo Franke“, sagte er. Eigentlich heißt der 60-jährige, den alle „Pilo“ kennen, mit bürgerlichen Namen Klaus-Georg Franke. Kaum jemand habe ihn so genannt, seit sein Vater Klaus – ebenfalls lange Jahre Ortsbrandmeister in Bienenbüttel – ihn mit diesem Spitznamen gerufen hatte. Die Bienenbütteler Kameraden wollten mit einer Abschiedsfeier zeigen, dass sie ihm viel zu verdanken haben. Pilo Franke war daher nicht wenig überrascht, als er mit einem historischen Feuerwehrauto zur Feier abgeholt wurde und ihm dann noch das Schild „Pilo-Franke-Saal“ übergeben wurde, das künftig im großen Versammlungssaal an der Wand hängen wird.

Ernennung OBM_2014-02Am Donnerstag den 08. Mai 2014 war es soweit. Auf der Ratssitzung im Landhaus Grünhagen wurden die in ihren Feuerwehren gewählten Ortsbrandmeister und Stellvertreter vom Rat ernannt.


Jugendfeuerwehr Bienenbüttel wählt neuen Jugendwart

Zur 43. Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr konnte Jugendwart Lars Gaebel die Jugendlichen und Eltern sowie einige Gäste begrüßen. Darunter den Bürgermeister Merlin Franke und die stellv. Kreisjugendwartin Marion Rühmann. Besonders erfreut war er über den Besuch vom Gemeinderatsmitglied Christopher Tieding, der immer ein offenes Ohr für die Jugendarbeit der Feuerwehren in der Gemeinde hat. 

Das neue_Führungsteam_webCarsten Buhr einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt!

Bienenbüttel. Zur 132. Jahreshauptversammlung konnte OBM Klaus-Georg (Pilo) Franke wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, der Polizei, der Gemeindefeuerwehr sowie zahlreiche Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel begrüßen.

In seinem letzten Jahresbericht seiner Amtszeit berichtete Franke von 51 Einsätzen die im Jahr 2013 zu bewältigen waren. Dieses war eine Verdoppelung gegenüber dem Jahr 2012! Mit 28 Einsätzen stand die Technische Hilfeleistung im Fokus der Einsatzkräfte. Vor allem schwere LKW Unfälle haben auf der Bundestraße 4 zugenommen. Als Beispiel sei der Frontalzusammenstoß zwischen einem LKW und einem PKW im August genannt. Hier überlebte der 41-jährige Fahrer des PKW leider nicht. Aber auch der fast einwöchige Hochwassereinsatz im Hochsommer an der Elbe wird den Einsatzkräften in Erinnerung bleiben.

Gefahrgut-ZeichenGefahrgutzug Nord zieht Bilanz: 2013 ein größerer Einsatz für die Feuerwehrleute

Bad Bevensen/Bienenbüttel/Ebstorf. Chemische, biologische und radioaktive Substanzen – bekommen es die Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehren Bevensen-Ebstorfs mit diesen Stoffen zu tun, rufen sie die Kollegen vom Gefahrgutzug Nord.

Experten für chemische, biologische und radioaktive Substanzen: Die Mitglieder des Gefahrgutzugs Nord werden zu besonders heiklen Einsätzen alarmiert. 2013 rückten sie zu einem großen Einsatz aus.

Dabei handelt es sich um eine Expertengruppe, die sich aus spezialisierten Einsatzkräften der Wehren aus Bad Bevensen, Bienenbüttel, Ebstorf und Wriedel-Schatensen zusammensetzt.

Kommende Termine

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!